Landfrauen Sallach

 
        

Vereinsführung:

 
Vorstandschaft:                
                 
1. Vorstand: Vroni Rothmayr 09423-1339          
2. Vorstand: Cilli Artmann 09423-687          
                 

07. September 2015
Landfrauen erfuhren vieles über deren positive Kraft
(Bericht: Helene Strasser)

Viele Interessierte waren am vergangenen Mittwoch auf Einladung der Landfrauen zu einem Vortrag über Effektive Mikroorganismen und deren Möglichkeiten ins Gasthaus Hagn gekommen. Der Einfluss der Mikroorganismen auf den menschlichen Körper sei immens, so der EM-Berater Georg Lodermeier, der als Referent umfangreichen Einblick in diese Thematik gab. „Wir haben auf und in unserem Körper etwa ein hundertfaches mehr an Mikroorganismen als Körperzellen. Diese Symbiose zu nutzen, auszubauen und zu pflegen, ist ein wichtiger Schritt zur Gesunderhaltung“, betonte er. Effektive Mikroorganismen sind eine spezielle Mischung von Mikroben, die regenerative Prozesse unterstützen und Fäulnis bildende Prozesse unterdrücken. Diese Mischung wurde vor etwa 30 Jahren auf Okinawa (Japan) entwickelt. Mikroorganismen halten die Stoffkreisläufe der Natur aufrecht und sind seit jeher ein wesentlicher Bestandteil des Ökosystems. Der Mensch hat sich Mikroorganismen bereits vor Jahrtausenden zu Nutze gemacht, auch wenn er im einzelnen nicht wusste, was dahintersteckt. Denn Lebens- und Genussmittel wie Käse, Joghurt, Hefegebäck, Bier oder Sauerkraut wären ohne Mikroorganismen gar nicht herstellbar. Effektive Mikroorganismen können in allen Bereichen des Lebens eingesetzt werden in denen organische Materialien verarbeitet, umgesetzt oder aufgebessert werden, wie in Haushalt und Garten, Fisch- und Badeteichen, in Tierhaltung und Ackerbau, in Güllegruben, auf Kompostplätzen, in Kläranlagen. Beispielsweise im Haus beim Reinigen mit EM-Reinigern, wo sie für ein positive Mikroklima sorgen, effektiv gegen Gerüche und Schimmelpilze einsetzbar sind, Farben länger erhalten, Material schonend wirken, Korrosion vorbeugen und Wiederverschmutzung verringern. Im Garten beim Gießen und Besprühen mit EM, verbessert der Einsatz das Keimen, Blühen, Fruchten und Reifen, lockert den Boden und macht ihn fruchtbar, reduziert Düngemittel, stoppt schlechte Gerüche und beschleunigt die Verrottung. In Teichen sorgen Effektive Mikroorganismen für eine klare Sicht bis zum Grund, bauen Faulschlamm ab und versorgen die Pflanzen im Teich optimal mit Nährstoffen. Auch für Mensch, und Tier wird durch EM eine positive Mikrobiologie ermöglicht, die krankmachenden Keimen den Kampf ansagt und ganz nebenbei ein Umfeld frei von Chemie schafft. Ortsbäuerin Vroni Rothmayr dankte dem Referenten mit einigen „hauseigenen Mikroorganismen“ für die interessanten Ausführungen, mit denen er viele Möglichkeiten zur Gesunderhaltung und Umweltschonung aufgezeigt hatte.
 


September 2015
Spendenübergabe für „Freude durch Helfen“
(Bericht: Helene Strasser)

Freude durch Helfen – das ist seit vielen Jahren schon die Motivation der Landfrauen von Sallach, sich jedes Jahr am Tag vor Mariä Himmelfahrt zu treffen und gemeinsam aus einer Fülle von Heil- und Gewürzkräutern sowie bestimmter Blumen, Kräuterbüschel zu binden. Sie halten damit nicht nur die uralte Tradition aufrecht, an diesem Tag Kräuterbuschen zur Segnung in die Kirche zu bringen, sondern erwirtschaften alljährlich auch einen ansehnlichen Betrag für einen wohltätigen Zweck. Die 13 Frauen, die sich dieses Jahr unter Federführung ihrer Ortsbäuerin Veronika Rothmayr an der Aktion beteiligt hatten, freuten sich mit ihr, dass der als Spende vorgeschlagene Preis von zwei Euro pro Sträußchen von den meisten Kirchenbesuchern aufgerundet worden war. So kam für die von Pfarrer Claus Jendrysik beim Festgottesdienst gesegneten 130 Kräuterbüschel ein Erlös von 370 Euro zusammen. Dieser Betrag, den Ortsbäuerin Vroni Rothmayr kürzlich an den Leiter des Geiselhöringer Laber-Zeitungsbüros Simon Schaaf überreichte, geht an die Spendenaktion „Freude durch Helfen“ der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung. Herr Schaaf dankte im Namen der Organisation „Freude durch Helfen“ für dieses beispielhafte Engagement und versicherte, dass mit den Spenden Bedürftigen in unserer Region geholfen wird, deren Leben aus dem Tritt geraten ist. Menschen, die Hilfe brauchen und verdienen. Die Spenden werden hier nach dem Patenprinzip vergeben. Das heißt: Personen aus öffentlichen Einrichtungen, wie z. B. Caritas, Pflegedienst oder auch Seelsorger, können sich an „Freude durch Helfen“ wenden und die Situation der Bedürftigen schildern. Der Pate fungiert dabei als Absicherung und Entscheidungshilfe, damit die Spendengelder dort eingesetzt werden können, wo sie am meisten gebraucht werden.


 


14. August 2015
Kräuterbüschelaktion der Landfrauen
(Bericht: Helene Strasser)

Froh gestimmt präsentierten die Landfrauen am Freitagnachmittag nach getaner Arbeit ihre Kräuterbüschel, die sie wieder auf die Initiative ihrer Ortsbäuerin Vroni Rothmayr in deren Hof in Sallach gefertigt hatten. Dank der guten Vorarbeit der Ortsbäuerin und ihrer Familie, die in der Zwiebelhalle einen langgezogenen Tisch aus Paletten aufgebaut hatte und Dank vieler weiterer Kräutersammlerinnen ging das Binden der Kräuterbüschel schnell von statten. Nicht weniger als 31 verschiedene Kräuter und Blumen wurden von 13 Frauen nacheinander vom langen Tisch aufgenommen und zu Sträußen gebunden. So waren die 130 duftenden Kräuterbüschel in eineinhalb Stunden fertig gestellt und ansprechend in Körben aneinandergereiht. Diese wurden nach alter Tradition am Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel beim Abendgottesdienst von Pfarrer Claus Jendrysik gesegnet. Von den Kirchenbesuchern wurden sie danach gerne gegen ein kleines Entgelt mit nach Hause genommen, um dort den Herrgottswinkel zu schmücken. Dabei zeigten sich die Gläubigen großzügig, so dass ein Gesamterlös von mehr als 270 Euro erzielt werden konnte. Dieser wird in nächster Zeit an die Aktion „Freude durch Helfen“ des Straubinger Tagblattes weiter geleitet.


 



.Sallach liegt in der Mitte des Dreiecks Regensburg - Deggendorf - Landshut an der Staatsstraße 2142 zwischen Straubing (BAB3, B8, B20) und Neufahrn/Ndb. (B15).
Oder von Regensburg über Sünching kommend in Geiselhöring Richtung Mallersdorf/Landshut.



 



www.sallach-online.de