Sallach an der Kleinen Laber

 

 

 

 

  Sallach heute

Sallach ist ein ruhiges, von bayerischen Traditionen geprägtes Dorf im Tal der Kleinen Laaber im westlichen Teil des Landkreises Straubing-Bogen . Es liegt an der Staatsstraße 2142 ca. 20 km von Straubing entfernt in Richtung Mallersdorf-Pfaffenberg.
Sallach ist Ortsteil der 3 km entfernten Stadt Geiselhöring und hat knapp über 600 Einwohner, die sich aus den verschiedenen Arbeiterschichten, Selbständigen und den restlichen übrig gebliebenen  Landwirten zusammen setzen. Sallach war bis 1978 eigenständige Gemeinde und wurde im Zuge der kommunalen Gebietsreform am 1.5.1978 in die Großgemeinde Geiselhöring eingegliedert. Der Ort ist bestens an den öffentliche Personennahverkehr angebunden, sowohl durch regelmäßigen Busverkehr als auch durch den Eisenbahnanschluss der Strecke Neufahrn-Straubing. Versorgungstechnisch ist Sallach vollständig erschlossen durch das gemeindliche Abwassersystem, das Netz des Wasserzweckverbandes, Breitband-DSL der Deutschen Telekom und Stromversorgung von EOn. Ein Geh- und Radweg nach Geiselhöring verbindet das Dorf mit den dortigen Einkaufsmöglichkeiten, sowie Grund- und Mittelschule, Hallenbad, Mehrzweckhalle, Kindergarten und Freibad.

Sallach liegt auf 360 m über Meereshöhe und misst ca. 1 km in seiner längsten  Ausdehnung.
Gewerbebetriebe in Sallach sind Schreinerei, Estrichleger, Metzgerei, Gärtnerei, Autohaus (Peugeot), 3 Gaststätten und eine Weinprobierstube, Friseursalon, Maniküre/Pediküre, Elektroinstallation, Computerhandel, Schlosserei/Spenglerei, Reifenzubehör, Physiotherapie, Computersysteme, sowie bäuerliche Selbstvermarkter mit Partyservice.
Freizeitgestaltungsmöglichkeiten bieten in sportlicher Hinsicht der Sportverein (SV  Sallach) mit seinen vier Abteilungen Fußball, Tennis, Schloss-Schützen und Eisstockschützen, der Eishockeyclub mit Eishockey  und Skifahrten, sowie die Sportfischer.

In gesellschaftlicher Hinsicht bieten die Freiwillige Feuerwehr, der Obst- und Gartenbauverein, Landjugendgruppe, Krieger- und Soldatenkameradschaft, Frauenbund und Landfrauen, sowie die zahlreichen Stammtischvereinigungen nicht zuletzt  auch in den drei gemütlichen Gasthäusern vielerlei Möglichkeiten .

Sehenswert in Sallach ist die im Ortzentrum liegende Pfarrkirche St. Nikolaus, umgebaut wie sie heute steht um 1613 im Barockstil mit vielen, vor kurzem renovierten Wand- und Deckengemälden, sowie das unmittelbar daneben liegende Schloss. Letzteres wurde um 1221 erstmals erwähnt, 1575 umgebaut und stellt sich dar als dreigeschossiger Bau mit rechteckigem Grundriss mit steilen Staffelgiebeln an der West- und Ostseite. An den Ecken der Ostseite, der Schauseite, finden sich zweigeschossige Runderker auf rechteckigen Pfeilervorlagen. Das Schloss befindet sich heute im Privatbesitz der Fam. Richard Weinzierl und wurde 2013 grundlegend renoviert und mit drei Mietwohnungen versehen.

    

   


www.sallach-online.de